Nachschau - Veranstaltung am 05.05.2014

 

Referent:

Heinrich Quaden

Oberst a.D.

ehem. deutscher Militärattaché in der Türkei

am Montag, 05. Mai 2014, 19.00 Uhr

im Rathaus Oppenheim

*****

Sektionseigener Bericht

Eröffnungsvortrag des Sommerforums der Reservistenkameradschaft Oppenheim

Oberst a.D. Heinrich Quaden referiert im Oppenheimer Rathaus   Foto: Christoph Rodschinka

Zu Beginn des Sommerforums hat sich die RK Oppenheim die Zusammenarbeit mit der Sektion Rhein-Main der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V. zu Nutzen gemacht und den langjährigen Militärattaché in Ankara, Herrn Oberst a.D. Heinrich Quaden, zum obigen Thema einem kleinen aber interessierten Kreis zu Gehör gebracht.

Es war ein facettenreicher Vortrag, der weder  das Erbe von Atatürk, noch die AKP (sprich die Parteienlandschaft), noch den Gezi-Protest außen vor ließ – den wirtschaftlichen Aufwuchs beleuchtete, die strategische Lage darstellte und auch zu verstehenden Unmut der Türkei  vermittelt, die da vor der Tür Europas seit 1999 steht.

Die Frage des teilnehmenden Kommandeurs  Landeskommando Rheinland-Pfalz, Herrn Oberst Mattes, „Wie ist das nun mit dem EU-Beitritt der Türkei?“, ließ den Referenten Hinweis auf die Essentials geben, die ein Beitrittsland erfüllen sollte, 15 Körbe, von den gerade einer  geschlossen ist.  Es wird an der Politik liegen,  festzulegen wie viel erfüllt sein muss, um eine Aufnahme zu beschließen oder man wird weiter der Skepsis der Bevölkerung Rechnung tragen und die Akte schließen. 

Ist es einerseits gelungen die Macht des Militärs einzudämmen, spricht die Verhinderung moderner Kommunikation, Versetzungen  und Verhaftungen von Verantwortlichen in der Justiz u.a. gegen eine Aufnahme. Reizvoll mag allerdings das Modell Islam und Demokratie  für die Region sein.

Alles in Allem war es Michael Rodschinka als Vorsitzender der kooperierenden Gliederung gelungen,  zum Auftakt des Sommerforums  nicht nur ein aktuelles Thema geboten zu haben, sondern auch den geeigneten Referenten, der die Zuhörer auch noch in eine angeregte Diskussion  begleitete. In Vertretung des Stadtbürgermeisters Marcus Held, der seinen Aufgaben als MdB in Berlin nachkommen musste, hat der Beigeordnete Marc Sittig (Soziales-Kultur-Bildung) nicht nur Redner und Gäste begrüßt, sondern in einem Grußwort den Reservisten für den spannenden Abend und die über lange Jahre  geleistete Arbeit auf der Burg Landskron gedankt. Er strich die Bedeutung sicherheitspolitischer Informationsarbeit hervor und ermunterte zu weiteren Veranstaltungen dieser Qualität.

Michael Rodschinka

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: