Nachschau - Veranstaltung am 12.05.2014

 

 

 

 

 Referent:

Generalmajor Jürgen Setzer
Kommandeur KdoStratAufkl

 Montag, 12. Mai 2014, 19:30 Uhr

Hotel Krupp, Poststr. 4, 53474 Bad Neuenahr

*****

Pressebericht

vom 16.05.2014

 Generalmajor des Kommandos Strategische Aufklärung informierte über besonderen Auftrag

Von unserem Mitarbeiter Jochen Tarrach

Mit Oberst a.D. Gerd-Heinz Haverbusch (rechts) und den Mitgliedern der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler, hatte Generalmajor Jürgen Setzer (links) eine aufmerksame Zuhörerschaft.

Foto: Tarrach

Kreisstadt/Gelsdorf. Seit 2002 Kommando Strategische Aufklärung (KSA) in Gelsdorf, seit Januar 2013 zusätzlich Fähigkeitskommando für das Militärische Nachrichtenwesen. Was geschieht in den Gebäuden und unter der Erde südlich von Gelsdorf eigentlich genau? Der Kommandeur des Gelsdorfer Kommandos, Generalmajor Jürgen Setzer, war im Hotel Krupp in Bad Neuenahr zu Gast, um vor den Mitgliedern der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler, über die technischen Möglichkeiten sowie die Arbeit der ihm unterstellten bundesweit 5000 Soldaten und 1000 zivilen Mitarbeiter zu berichten.

Von grundlegender Bedeutung für die Planung, Vorbereitung und Durchführung der Einsätze von Streitkräften ist ein umfassendes, rechtzeitiges und möglichst genaues Lagebild. Für die Bundeswehr ist dazu das Gelsdorfer Kommando ein entscheidender Baustein. Es verfügt zur Nachrichtengewinnung auf See, in der Luft und auf dem Land über zahlreiche Aufklärungssysteme, deren Erfassungsdaten von Experten ausgewertet und über ein modernes Aufklärungsmanagement verbreitet werden. Sie geben ein zuverlässiges Lagebild für die Truppen, wo auch immer auf der Welt sie sich befinden. In den Bereich des KSA gehören zum Beispiel das Satellitensystem SAR-Lupe und auch der Einsatz des erst kürzlich so unsanft gelandeten, unbemannten Euro- Hawk. Weiter zählen die Teilbereiche Militärische Sicherheit sowie das Aufklärungsmanagement dazu. Dieses soll dafür sorgen, dass aktuelle Informationen ohne Verzögerung genau dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden. Und nicht nur das – natürlich werden auch vorgesetzte Dienststellen bis hin zum Verteidigungsministerium und dem Bundeskanzleramt stets über die aktuelle Lage informiert. Um diesen Auftrag erfüllen zu können, stehen etwa 150 Soldaten des KSA in den Krisengebieten direkt zur Verfügung, mehr als 15 000 weitere Soldaten der unterschiedlichsten Einheiten sind zusätzlich von Deutschland aus damit beschäftigt, auf technischem Weg zusätzliche Informationen zu bekommen. Dabei kann es sich um den Einsatz des erwähnten Satellitensystems SAR-Lupe handeln oder um Ergebnisse der Aufklärung, die stationär Signale empfängt. Aber nicht nur für die Aufklärung sind die Soldaten in Gelsdorf zuständig, sondern weiterhin auch für das Koordinieren der dafür notwendigen Kräfte, für die Ausbildung des Personals und für die Weiterentwicklung von Gerät. Ein weites militärische Feld also, das aus dem Kreis Ahrweiler heraus beackert wird.

 Generalmajor Jürgen Setzer (links) beim Vortrag im Hotel Krupp    Foto: Tarrach

Seit Oktober 2012 ist der Zweisternegeneral Kommandeur in Gelsdorf. Da die Mitglieder der von Oberst a.D. Gerd-Heinz Haverbusch geleiteten Sektion der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik hauptsächlich aus ehemaligen Soldaten oder aus Bürgern besteht, die sich für das Thema Verteidigung besonders interessieren, hatte General Setzer ein ebenso aufmerksames wie fachkundiges Publikum vor sich. Bei seinen Einätzen in mehreren Ländern des Balkans sowie in Afghanistan hatte er ausreichend Gelegenheit, den Wert einer exakten Aufklärung und zuverlässiger Lagebeurteilungen schätzen zu lernen. Nun steht er genau auf der fachlich anderen Seite und ist eben für diese Aufklärung und die Lagebeurteilungen zuständig.

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: